Ermittlung einer geeigneten Methode zur Bestimmung der Gehalte von Phosphor in Substraten für Schwimmteiche unter besonderer Berücksichtigung der biologischen Verfügbarkeit (Pflanzen, Algen)

Hintergrund:

Für Filtermaterialien in Teichen und Schwimmteichen wurden keine Anforderungen zum Phosphatgehalt gemacht. Dies lag sowohl an einer mangelnden Datengrundlage als auch besonders an einer fehlenden Methode, mit der diese Daten erhoben werden können.

Diese Daten wurden durch Anpassung einer Messmethode und einer Reihenuntersuchung an Filtermaterialien erhoben.

Forschungsziel war es, auf Grundlage der Ergebnisse Anforderungen an Filtermaterialien festzulegen, diese Anforderungen in die entsprechenden FLL-Regelwerke einfließen zu lassen und damit allen Beteiligten Sicherheit bei Planung, Bau und Betrieb von Schwimm- und Badeteichen zu geben.

Es erfolgte eine direkte Forschungsförderung gemeinsam durch die FLL und die DGfnB 2011/2012.

Das Forschungsvorhaben wurde 2013 abgeschlossen. Ergebnisse wurden erstmalig beim Forschungsforum Landschaft als Poster vorgestellt, am 21. März präsentierte sie Herr Dr. Upmeier als Forschungsnehmer ausführlich auf der FLL-Fachtagung Freibäder/Private Schwimmteiche.


Ansprechpartner FLL-Geschäftsstelle:

Jürgen Rohrbach, Tanja Büttner

Kontakt & Anfahrt  |  Ihre Anfrage  |  Sitemap  |  Impressum  |  Disclaimer