Regelwerksgebung

FLL-Selbsdarstellung (Flyer)
FLL-Selbsdarstellung (Flyer)

FLL-Regelwerke sind normative Publikationen,

die in Anlehnung an die Vorgaben der DIN 820 „Normungsarbeit“ und nach den „Grundsätzen für die Schriftenreihe der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V.“ erarbeitet werden.

Sie tragen insbesondere die Bezeichnungen Richtlinien, Empfehlungen, Gütebestimmungen, Lieferbedingungen oder Prüfbestimmungen.

FLL-Regelwerke

  • bündeln vorhandenes Fachwissen;
  • tragen zur Sicherheit bei Planung, Ausführung, Instandhaltung und Betrieb bei;
  • fördern die Rationalisierung und Qualitätssicherung in Praxis und Wissenschaft;
  • decken Arbeitsbereiche der Landschaftsentwicklung und des Landschaftsbaus ab, die von DIN-Normen und sonstigen Regelwerken (z. B. der VOB) nicht erfasst werden bzw. ergänzen diese.
  • erleichtern die Zusammenarbeit von Auftraggebern, Planern, Ausführungsbetrieben und Lieferanten;
  • achten streng auf Produkt- und Systemunabhängigkeit, also Neutralität. Sie basieren auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft und den Erfahrungen der Praxis. Sie enthalten die wichtigsten Gepflogenheiten des Handels und der gewerblichen Verkehrssitte.

Wenn FLL-Regelwerke nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen, werden sie überarbeitet. Damit besteht die widerlegbare Vermutung, dass FLL-Regelwerke anerkannte Regeln der Technik im Sinne der VOB – Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen – sind.

Es werden dabei folgende Stufen unterschieden:

Vertragsunterlagen (Zusätzliche Techn. Vertragsbedingungen, Techn. Lieferbedingungen, Techn. Prüfbestimmungen, Richtlinien)

Empfehlungen: Durch die Anwendung von FLL-Empfehlungen sollen die Erkenntnisse der Wissenschaft und/oder die Erfahrungen der Praxis bestätigt und ggf. weiterentwickelt werden. Nach einiger Zeit wird überprüft, ob die Empfehlungen ggf. zu Richtlinien o. ä. weiterentwickelt werden können.

Anmerkung: FLL-Regelwerke sollen schrittweise neu strukturiert und auf die in Europa gültige Systematik der Normung im Bauwesen angepasst werden (Trennung in Ausführungsbestimmungen (TA), Lieferbedingungen (TL), Prüfbestimmungen (TP).

FLL-Fachberichte sind Publikationen, die einen überwiegend informativen Charakter haben und in Anlehnung an die Vorgaben der DIN 820 „Normungsarbeit“ und nach den „Grundsätzen für die Schriftenreihe der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V.“ erarbeitet werden. Sie informieren Auftraggeber, Planer, Ausführungsbetriebe, Wissenschaftler und sonstige politisch und fachlich Verantwortliche über aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaft und Erfahrungen der Praxis und können als Ratgeber und Anleitung zum Handeln genutzt werden. Wenn gesicherte Erkenntnisse der Wissenschaft und ausreichende Erfahrungen aus der Praxis vorliegen, wird überprüft, ob sie ggf. in ein Regelwerk umgewandelt werden können.

Außerdem veröffentlicht die FLL Arbeitsergebnisse (z. B. von Veranstaltungen) in Form von Tagungsbänden, CD-ROM und Flyern.

Kontakt & Anfahrt  |  Ihre Anfrage  |  Sitemap  |  Impressum  |  Disclaimer