FLL begrüßt Urteil des BVG zum Klimaschutz

Ausdrücklich begrüßt die FLL das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes vom 29. April 2021, mit dem erstmals eine Umweltklage vor dem BVG Erfolg hatte. Damit wird die Politik zu einer Verstärkung und Beschleunigung der Aktivitäten für einen effektiveren Klimaschutz verpflichtet. Dass die Politik darauf innerhalb weniger Tage mit der Ankündigung für ein verbessertes Klimaschutzgesetz reagiert und nicht den vom BVG gesetzten Zeitrahmen ausschöpft, zeigt die Bedeutung des Themas auch im Hinblick auf die in diesem Jahr anstehenden Parlamentswahlen.

Da sich die FLL in diversen Gremien ihrer Regelwerksarbeit mit Aspekten der Anpassung an den Klimawandel beschäftigt (z. B. Gebäudebegrünung, Baum­pflanzungen, Pflege von Grün, Regen-wasserbewirtschaftung), hat sich das Präsidium der FLL ausgiebig mit der neuen DIN EN ISO 14090 (Anpassung an den Klimawandel – Grundsätze, Anforderungen und Richtlinien) befasst und empfiehlt deren Berück­sichtigung durch die Gremien bei der Arbeit an den FLL-Regelwerken.

FLL-Präsident Prof. Dr. Ulrich Kias betont, dass Extremwetter, steigende Tempera­turen und Treibhausgasemissionen als Aspekte des sich wandelnden Klimas unmittelbar das Aktionsfeld der FLL und der in ihr zusammengeschlossenen Verbände und Organisationen der Grünen Branche betreffen.

Im Jahre 2020 beteiligte sich die FLL daher am Anhörungsverfahren der Bundes­regierung zur Umsetzung der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel und brachte ein Konsortium von 20 Verbänden und Organisationen der Grünen Branche zusammen, um der Bundesregierung Unterstützung in dieser Aufgabe anzubieten.

Beim diesjährigen Petersberger Klimadialog am 06. Mai 2021, vor 12 Jahren initiiert von Bundeskanzlerin Angela Merkel, fand diese klare Worte in ihrer Rede: "Wir müssen alle heute handeln, und zwar ambitioniert." Weniger konkret wurde sie im Rahmen der Diskussion auf einen Hinweis von Costa Ricas Umweltministerin Andrea Meza Murillo, die anmerkte, dass Frau Merkel eine wichtige Stütze in dem Prozess gewesen sei, es aber auch schön gewesen wäre, ein paar neue Ideen zu hören. "Neue Ideen", ließ Merkel daraufhin wissen, "habe ich jetzt auch nicht einen ganzen Sack voll."

Aktuell liefert die FLL mit einer am 02. Juni 2021 stattfindenden Online-Fachtagung einen Beitrag zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels. Dabei geht es um ‚Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Bäume. In vier Vorträgen werden verschiedene Aspekte, angefangen von Empfehlungen für geeignete Straßenbäume in Zeiten des Klimawandels über zukunftsfähige Baumstandorte bis hin zur Frage der Konsequenzen für die Parkpflege, thematisiert.