Aktuelles aus der Gremien- und Regelwerksarbeit

Nachruf auf Hans-Joachim Flügel

Am 04. Dezember 2019 verstarb nach kurzer schwerer Krankheit das Mitglied des FLL-Arbeitskreises Bienenweide Hans-Joachim Flügel im Alter von 70 Jahren.
Die FLL und der Arbeitskreis Bienenweide sprechen den Angehörigen von Herrn Hans-Joachim Flügel ihr aufrichtiges Beileid aus. Herr Flügel hat als ausgewiesener Experte für Blüten besuchende Insekten viele Inhalte und Details zur Erstellung des Fachberichtes beigetragen. Neben seinem Wissen über die unterschiedlichsten Insektengruppen bereicherte Herr Flügel den Fachbericht Bienenweide mit der Bewertung von Pflanzen bezüglich ihres Nahrungsangebotes für Blütenbesucher. Wir wünschen uns, dass dieses übermittelte Wissen dazu dient, durch Schaffung von Nahrungs- und Nistangeboten, zur Erhaltung und Steigerung der Biodiversität vor allem im urbanen Raum beizutragen.


Neue FLL-Publikationen

Regel-Saatgut-Mischungen Rasen 2020

Bereits seit 1978/1979 veröffentlicht die FLL jedes Jahr die Regel-Saatgut-Mischungen Rasen in ihrer Schriftenreihe und reagiert damit auf neue Anforderungen und Erkenntnisse aus der Praxis sowie den züchterischen Fortschritt bei der Bereitstellung neuer Zuchtsorten.

Mit den Regel-Saatgut-Mischungen Rasen (RSM Rasen) werden für die verschiedenen Anwendungsbereiche und Standortverhältnisse geeignete und genau definierte Saatgut-Mischungen zusammengestellt, die den anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Bei der Verwendung und der fachgerechten Herstellung und Pflege ist der anhaltende Begrünungserfolg gewährleistet.

Damit unterscheiden sich die RSM Rasen von manchen im Handel befindlichen Rasenmischungen mit klangvollen Namen, die oft zwar schnell, dafür aber nur kurzfristig eine erfolgreiche Rasenansaat vortäuschen.

Der Regelwerksausschuss (RWA) der FLL hat die RSM Rasen für das Jahr 2020 außerdem in folgenden Punkten überarbeitet:

  • Anhebung der Mindesteignung für Festuca rubra commutata in verschiedenen Mischungen ab 2020;
  • Entfall der Verwendung von Agrostis canina in Mischungen für Landschaftsrasen ab 2020;
  • Aktualisierung der Sorten- und Eignungsübersicht im Abschnitt IV;
  • Aktualisierung der Handelsanforderungen im Abschnitt V gemäß SaatV;
  • allgemeine redaktionelle Änderungen im kompletten Werk.

Die RSM-Rasen ist über die FLL-Geschäftsstelle oder den Online-Shop als gedruckte Broschüre oder Download für jeweils 17,00 EUR zu beziehen.

Erhaltung von Verkehrsflächen mit Baumbestand

Verkehrsflächen und Bäume sind fester Bestandteil unserer Siedlungsstrukturen und tragen auf unterschiedliche Art und Weise maßgeblich zu unserer Lebensqualität bei. Die Anforderungen an eine moderne Verkehrsinfrastruktur müssen mit den Zielen und Anforderungen an eine straßenbegleitende Begrünung in Einklang gebracht werden.

Für Maßnahmen zur Erhaltung von Verkehrsflächen mit (Alt-)Baumbestand sind dringend Empfehlungen notwendig, die sowohl der Verkehrsfläche als auch dem Baum gerecht werden. Um diese Lücke im Bereich der Regelwerke zu schließen, haben sich die Regelwerksgeber „Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung und Landschaftsbau e. V. (FLL)“ und die „Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV)“ zusammengetan und in einem verbandsübergreifenden Fachgremium diesen Fachbericht erarbeitet.

Der Fachbericht zeigt verschiedene Möglichkeiten der Sanierung von schadhaften Verkehrsflächen mit Baumstandorten auf und entwickelt Lösungen, um beide Nutzungen zu erhalten und zu verbessern. Hierfür werden die Grundlagen des Wurzelwachstums und die Anforderungen an Baumstandorte in Verkehrsflächen dargestellt und Empfehlungen für Planung, Bau und Betrieb von Verkehrsflächen gegeben. Ausgangspunkt der Lösungsmöglichkeiten bildet der Straßen-/Tiefbau unter Berücksichtigung und nach Möglichkeit dem Erhalt bzw. Schutz des Baumes.

Die Publikation erscheint in der Schriftenreihe der FLL mit der Bezeichnung „Fachbericht“ und im FGSV-Verlag als „Merkblatt“. Beide Veröffentlichungen sind inhaltlich gleich. Mit dieser gemeinsamen Veröffentlichung dokumentieren FGSV und FLL erneut ihre gute Zusammenarbeit. Bereits 2015 sind die unter Federführung der FLL erarbeiteten „Empfehlungen für Baumpflanzungen – Teil 1“ bei beiden Verbänden erschienen. Der neue Fachbericht wurde nun unter Federführung der FGSV erarbeitet.

Der Fachbericht ist über die FLL-Geschäftsstelle oder den Online-Shop als gedruckte Broschüre oder Download für jeweils 27,50 EUR zu beziehen.

BIM in der Landschaftsarchitektur

Der Tagungsband „BIM in der LA“ (2019) enthält eine Zusammenfassung aller Vorträge vom 24.09.2019.

Building Information Modeling (BIM) als Planungsmethode verbindet die drei Teilbereiche Planung, Bau/Unterhaltung und Umbau/Abriss von Bauwerken. Sie ermöglicht eine ganzheitliche, dynamische Koordinierung der Prozesse. Mit Hilfe des BIM erfassen Architekten und Planer alle relevanten Bauwerksdaten digital und modellieren sie; diese Datenbasis dient unter anderem als Grundlage für Angebotserstellung, Kostenkalkulationen und dynamische Baukostenbeschreibung. Durch eine ständige Synchronisation des Modells stehen Änderungen an der Projektdatei allen Projektbeteiligten unmittelbar zur Verfügung. Ein kontinuierlicher Informationsaustausch in alle Richtungen sorgt für einen effizienteren Ablauf des Gesamtprojekts und eine bessere Steuerung über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerkes hinweg.

Ab 2020 soll das digitale Planen und Bauen mit BIM bei Verkehrsinfrastrukturprojekten des Bundes zum Einsatz kommen. Um BIM auch für die Landschaftsarchitektur nutzbar zu machen, müssen deshalb vorhandene Standards überprüft, gegebenenfalls angepasst sowie neue Standards und Anforderungen definiert werden. Zu berücksichtigen sind dabei unter anderem die Individualität von Bauwerken, die Tiefe der Detailplanung sowie die Klassifizierung von Bauteilen und -stoffen. Um diesen Prozess über den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks koordiniert ablaufen zu lassen, ist die exakte Kenntnis beispielsweise aller am Bau verwendeten Materialien, Ihrer Massen und Einbaumethoden unerlässlich.

In diesem Zusammenhang ist festzustellen, dass  für die Belange der Landschaftsarchitektur von anderen Professionen gelernt werden kann, aber auch sinnvolle und notwendige Abgrenzungen definiert werden müssen. Besonders bedeutsam ist, dass BIM mehr als nur ein Planungstool ist. Es ist eine Methode, die sich von der Planung über den Bau bis zur Unterhaltung von Bauprojekten erstreckt. So ist auch die Themenauswahl der Fachtagung entstanden.

Der Tagungsband ist über die FLL-Geschäftsstelle oder den Online-Shop als gedruckte Broschüre oder Download für jeweils 29,00 EUR zu beziehen.

Bauen mit Holz im GaLaBau

Anfang Juli 2019 sind die neuen „FLL-Empfehlungen für Planung, Bau und Instandhaltung von Bauwerken und Bauteilen aus Hölzern, Holz- und Verbundwerkstoffen im Garten- und Landschaftsbau“ erstmals veröffentlicht worden.

Die Empfehlungen für Holz und Holzprodukte im GaLaBau gelten für Planung, Bau und Instandhaltung von Bauwerken und Bauteilen aus Hölzern, Holz- und Verbundwerkstoffen im Garten- und Landschaftsbau. Sie geben einen Überblick über die Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten im bewitterten Außenbereich.

Es werden Anforderungen für Planung, Errichtung und Beurteilung von Bauwerken unter Verwendung von Holz(produkten) im Außenbereich dargestellt. Damit sollen für Planer und Ausführende, Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie mit den im Handel erhältlichen Holzarten und Baustoffen die fachlichen Anforderungen erfüllt werden können. Sie stellen eine fundierte Hilfe zum besseren Verständnis für den Baustoff Holz im Freiraum dar und leisten so einen Beitrag zur Vermeidung von zukünftigen Baufehlern. Auf der Basis von einschlägigen Normen und Regelwerken wurden viele Aspekte zusammengefasst, die zu berücksichtigen sind, um nachhaltige Bauwerke aus Holz und Holzprodukte zu bauen und langfristig zu erhalten.

Anlässlich der Neuerscheinung findet am 29. Oktober 2019 eine Fachtagung im Bildungszentrum Gartenbau in Essen statt. Sie gibt einen Überblick über die Themenkomplexe und Inhalte der neuen Empfehlungen.

Die Empfehlungen sind über die FLL-Geschäftsstelle oder den Online-Shop als gedruckte Broschüre oder Download für jeweils 33,00 EUR zu beziehen.

Freiflächenmanagement

Die überarbeiteten „Empfehlungen für die Planung, Vergabe und Durchführung von Leistungen für das Management von Freianlagen“ (Freiflächenmanagement) wurden Anfang Juli 2019 veröffentlicht. 

Ein wesentlicher Überarbeitungsschwerpunkt der neuen Ausgabe 2019 bildet u. a. die Übertragung des Lebenszyklusgedankens auf Planung, Bau und Instandhaltung als zusammenhängende Organisations-einheiten bzw. eine nachhaltige Betrachtung von Freiflächen. Da dies oft in der Praxis noch zu wenig Berücksichtigung findet. Zudem ist der Zusammenhang zwischen Planung und Pflege konkret in einem Pflegehandbuch abgebildet.

Darüber hinaus werden den Anwendern wertvolle Hilfen für die Vertragsgestaltung und für die Ausschreibung zur Verfügung gestellt. Ergänzend zur – in Deutschland üblichen und etablierten – „Input-orientierten“ Leistungsbeschreibung werden erstmals auch „Output-orientierten-Leistungsbeschreibungen“ als alternatives Verfahren beschrieben. Diese wurden durch den RWA bereits 2016 im FLL-Bildqualitäts-katalog Freianlagen (BK FREI) umgesetzt.

Als weiterer Bestandteil der neuen „Empfehlungen für die Planung, Vergabe und Durchführung von Leistungen für das Management von Freianlagen“ ist der Objektartenkatalog Freianlagen (OK FREI) im Anhang eingebunden. Er wurde noch einmal redaktionell und inhaltlich gegenüber dem OK FREI Ausgabe 2016 überarbeitet.

Die überarbeiteten Empfehlungen sind über die FLL-Geschäftsstelle oder den Online-Shop als gedruckte Broschüre oder Download für jeweils 33,00 EUR zu beziehen

Kundenorientiertes Claim-Management

Erteilt der Auftraggeber während der Bauphase die Anordnung für Nachtragsarbeiten bzw. Änderungsaufträge, ergeben sich Abweichungen vom ursprünglichen Vertrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer in Bezug auf die zu erbringenden Leistungen und damit auch auf die Vergütungsansprüche des Unternehmens im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau.

Der Garten- und Landschaftsbaubetrieb befindet sich als Auftragnehmer in der unangenehmen Lage zwischen Fordern und Fördern. Einerseits möchte der Unternehmer nicht auf seine berechtigten finanziellen Forderungen verzichten, andererseits legt er Wert auf eine positive Bewertung seiner Arbeit durch den Auftraggeber, um Zusatz- und Folgeaufträge zu generieren. In der Praxis führt diese Situation häufig zur teilweisen oder sogar völligen Aufgabe der berechtigten Forderungen zur Wahrung der Kundenzufriedenheit, aber zu Lasten seiner Umsatz- und Gewinnbilanz. Das andere Extrem, ein kompromissloses Einfordern der Zahlungen für Nachtragsleistungen, führt schnell zu Verstimmungen beim Auftraggeber.

Der Forschungsbericht „Kundenorientiertes Claim-Management“ der Autoren Prof. Dr. Rudolf Haderstorfer von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und Herrn Prof. Dr. Felix Möhring von der Hochschule Ostwestfalen-Lippe zeigt Wege auf, das Konfliktpotenzial zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer in Bezug auf die Vergütungsansprüche zu reduzieren.

Der Forschungsbericht „Kundenorientiertes Claim-Management“ ist über den FLL-Onlie-shop zu beziehen.

Versuche in der Landespflege 2019

FLL veröffentlicht Versuchsergebnisse als kostenfreien Download

Für das Jahr 2019 hat die FLL jetzt die jährliche Ausgabe der „Versuche in der Landespflege“ als kostenfreien Download veröffentlicht. Die Gesamtredaktion dieser etablierten Publikation hat erneut die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt (LLG) übernommen und die federführende Koordination die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau Veitshöchheim (LWG).  

In dieser Ausgabe werden die Versuchsergebnisse der beteiligten 13 nationalen Forschungsinstitute des deutschen Gartenbaues und je einer Forschungsinstitution aus Österreich und der Schweiz veröffentlicht.  

Der thematische Schwerpunkt liegt in diesem Jahr bei der „Bauwerksbegrünung“ mit einem Umfang von insgesamt sieben Versuchen. Weitere Themengebiete sind die Bereiche „Gehölze/Stauden/Sommerblumen“ mit vier Versuchen und „Straßenbaum“ mit zwei Versuchen. Die konkreten Versuchsfragen und Versuchsdurchführungen dokumentieren allgemein die innovativen Potentiale der Grünen Branche, speziell jedoch des ‚grünen Baustoffes Pflanze‘.  

Die PDF-Datei ist ebenso wie die Ausgaben der Vorjahre kostenfrei im Internet unter www.fll.de (Rubrik Opens external link in new windowOnline-Shop/Kostenfreie Publikationen) zum Download eingestellt. Darüber hinaus finden Sie hier auch den Link zu der E-Book-Ausgabe in Hortigate.       

Ansprechpartner: Neue E-Mail an diesen Kontakt schreibenSebastian Kramps  


Gelbdrucke


Allgemeine Hinweise zu Gelbdrucken und Überarbeitungen


Gelbdrucke können nur in der Einspruchsphase bestellt werden als

  • Download und gedruckte Version im FLL-Onlineshop

  • nur gedruckte Version in der FLL-Geschäftsstelle
    per Fax 0228-965010-20 oder per E-Mail

  • Postweg:
    FLL, Friedensplatz 4, D-53111 Bonn

 

Für Überarbeitungshinweise verwenden Sie bitte das Datei herunterladenFormblatt-Überarbeitungshinweise (MS Word-Format).

Sollten Sie nach kritischer Prüfung eines Gelbdruckes Einsprüche geltend machen wollen, bitten wir Sie, diese an die FLL zu senden. Das Datei herunterladenFormblatt-Stellungnahmen (MS Word-Format) erleichtert Ihnen und uns die Aufbereitung Ihrer Stellungnahme - wir bitten Sie daher um Verwendung.


Kontakt & Anfahrt  |  Ihre Anfrage  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz