III. Fachkategorie „Bauwerksbegrünung“

In dieser Fachkategorie sind aktuell fünf Gremien mit fachlichem Bezug zum Thema „Bauwerksbegrünung“ zusammengefasst.

Abkürzungen:

Regelwerksausschuss (RWA)
Arbeitskreis (AK )
Arbeitsgruppe (AG)
Gesprächskreis (GK)

Gremien:

Dachbegrünung (RWA) + (AK)

Gremienhintergrund/-ziel

Anfang Dezember 2014 hat sich der RWA Dachbegrünung neu konstituiert, um die FLL-Dachbegrünungsrichtlinie, Ausgabe 2008, zu überarbeiten.

Neben allgemeinen redaktionellen Anpassungen (z. B. Aktualisierungen von Normen) und bau- und vegetationstechnische Überarbeitungsthemen (z. B. Rasenbegrünungen, Substratanforderungen, Sicherheit bei der Pflege (Absturzsicherungen)), werden künftig auch Thematiken genannt, welche die ökologische Leistungsfähigkeit von Dachbegrünungen aufzeigen. Grundlage hierfür waren auch Überarbeitungshinweise aus der Fachöffentlichkeit. Der RWA hat diese und weitere Überarbeitungs-hinweise und -erfordernisse eingearbeitet. Nach einer redaktionellen Aufarbeitung aller Änderungen und Ergänzungen hat Mitte April ein Treffen mit dem begleitenden Arbeitskreis stattgefunden, um die Überarbeitung zu veranschaulichen und ggf. weitere Hinweise seitens des Arbeitskreises zu berücksichtigen. Nach dem dreimonatigen Einspruchsverfahren zum Gelbdruck und der Beratung der Stellungnahmen der Fachöffentlichkeit im RWA ist der Weißdruck im Februar 2018 veröffentlicht worden.

Gremienleitung:

Prof. Gilbert Lösken

Gremienpublikationen:

Ansprechpartner FLL-Präsidium:                

Prof. Dr. Yvonne-Christin Bartel

Ansprechpartner FLL-Geschäftsstelle:

N.N.

Dachbegrünung-Internetplattform (AG)

Hintergrund/-ziel:

Unter Koordinierung der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V. (FLL) haben sich die FLL-Mitgliedsverbände Bund Deutscher Landschaftsarchitekten e. V. (BDLA), Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL), Deutscher Dachgärtnerverband e. V. (DDV), Fachvereinigung Bauwerksbegrünung e. V. (FBB) und Gütegemeinschaft Substrate für Pflanzen e. V. (GGS) zusammengeschlossen, um in einer Arbeitsgruppe des Arbeitskreises Dachbegrünung das Thema „Dachbegrünung“ in allen Facetten gegenüber wichtigen Entscheidungsträgern (z. B. in der Politik) zu verdeutlichen. Dargestellt werden Argumente „Pro Dachbegrünung“, Fachwissen, Serviceangebote und Bildergalerien.

Publikationen:

http://www.gruendaecher.de

Ansprechpartner FLL-Geschäftsstelle:

N. N.

Durchwurzelungsschutz (AG)

Gremienhintergrund/-ziel:

Inzwischen hat das Verfahren weltweit höchste Anerkennung erfahren, wie auch Lizenzvereinbarungen mit mehreren Ländern beweisen. Die zurzeit noch als Entwurf vorliegende Prüfnorm prEN 13948, deren Anwendung künftig EU-weit zum Nachweis der Durchwurzelungsfestigkeit als Grundlage gefordert werden wird, hat hinsichtlich der Konsequenzen für das FLL-Verfahren zur Untersuchung von Durchwurzelungsfestigkeit von Dachbahnen für Unklarheiten gesorgt. Das Deutsche Institut für Bautechnik, das für bauaufsichtliche Belange zuständig ist, hat im Mai 2006 seine Position formuliert: Nur dann, wenn das FLL-Prüfverfahren in der Prüfnorm verankert wird, besteht formal die Möglichkeit, auf der Grundlage des FLL-Verfahrens die Eigenschaft der Durchwurzelungsfestigkeit von Abdichtungsbahnen von der CE-Kennzeichnung zu erfassen. Das DIBT hat sich jedoch auch dafür ausgesprochen, dass in den vorgesehenen nationalen Anwendungsregelungen für Dachabdichtungsbahnen nach harmonisierten europäischen Produktnormen für die Verwendung von Produkten für Abdichtungen in Deutschland auch Nachweise nach dem FLL-Verfahren akzeptiert werden (jedoch nur ohne Hinweis auf die jeweilige harmonisierte Produktnorm). Zumindest können in Deutschland damit nach dem FLL-Verfahren (bei zweijähriger Prüfung) als wurzelfest geprüfte Bahnen weiterhin als solche bezeichnet werden. Die FLL hat zusätzlich noch einmal den Normenausschuss Bauwesen im DIN angeschrieben, der diese Haltung bestätigt hat.
Als Ergebnis ist damit festzustellen, dass die Position der Untersuchungsinstitute, national die Gleichwertigkeit ihrer Untersuchungen mit dem auf EU-Ebene geforderten Untersuchungsverfahren zu bestätigen, auch vom DIN und DIBT getragen wird.

Gremienleitung:

Prof. Gilbert Lösken

Gremienpublikationen:

Verfahren zur Untersuchung der Wurzelfestigkeit von Bahnen und Beschichtungen für Dachbegrünungen

Bisherige Veröffentlichungen:
Verfahren zur Untersuchung der Wurzelfestigkeit von Bahnen und Beschichtungen für Dachbegrünungen, 1992, 1999
veröffentlicht in der Dachbegrünungsrichtlinie, 2002, 2008

Ansprechpartner im Präsidium:

Dr. Karl-Heiz Kerstjens

Fassadenbegrünung (RWA)

Gremienhintergrund/-ziel

Der Weißdruck der neuen FLL-„Richtlinien für die Planung, Ausführung und Pflege von Wand- und Fassadenbegrünungen“ ist Anfang Januar 2018 veröffentlicht.

Die bisherigen Ausgaben der FLL-„Richtlinien für die Planung, Ausführung und Pflege von Fassadenbegrünungen“ aus den Jahren 1995 und 2000 etablierten sich im Berufsstand und wurden vielfach umgesetzt. Im Zuge der dritten Überarbeitung wurden nicht nur Anpassungen an den Stand von Wissenschaft und Forschung im Bereich der bodengebundenen Fassadenbegrünungen vorgenommen, sondern auch ausführliche Darstellungen der Materialverwendungen sowie fassadengebundenen Begrünungsformen. Darüber hinaus sind die Themen Statik und Befestigung sowie Anforderungen an Baustoffe dargelegt.

Da die Pflanze eine zentrale Rolle bei allen Formen der Gebäudebegrünungen darstellt, wurden in diesen Richtlinien die vorhandenen Pflanzenlisten aus der Ausgabe 2000 für bodengebundene Begrünungen erweitert und für wandgebundene Begrünungen überarbeitet. Schwerpunkte lagen u.a. auf folgenden Pflanzenlisten:

  • Kletterpflanzen und deren Auswahlkriterien;
  • Stauden für wandgebundene Begrünungen;
  • Stauden für Pflanzgefäße;
  • Gräser für wandgebundene Begrünungen;
  • Kletterpflanzen für Pflanzgefäße;
  • freitragende Gehölze für Pflanzengefäße.

 

Gremienleitung

Prof. Dr. Mehdi Mahabadi

Ansprechpartner FLL-Präsidium

Prof. Dr. Yvonne-Christin Bartel

Ansprechpartner FLL-Geschäftsstelle

Alice Stahl

Gremienpublikationen

Opens external link in new windowFassadenbegrünungsrichtlinien - Richtlinien für die Planung, Bau und Instandhaltung von Fassadenbegrünungen, 2018

Ältere Ausgaben: 1995, 2000

Innenraumbegrünung (RWA)

Gremienhintergrund/-ziel

Bereits seit 1997 veröffentlicht die FLL „Richtlinien für die Planung, Ausführung und Pflege von Innenraumbegrünungen“ und trägt so dazu bei, dass ein wichtiges Tätigkeitsfeld für die Grüne Branche auch als Potenzial für benachbarte Leistungsbereiche, wie zum Beispiel Hochbau- und Innenarchitektur, etabliert, fortentwickelt und qualitativ gesichert wird.
Es ist wissenschaftlich belegt, dass Pflanzen erheblich dazu beitragen, Schadstoffbelastungen in der Raumluft (z. B. hervorgerufen durch Emissionen aus Baustoffen, Möbeln, Wohntextilien etc.) zu reduzieren. Außerdem ist das Potenzial von Pflanzen zur Verbesserung der Raumluft in Gebäuden infolge Verdunstungsleistungen seit vielen Jahren bekannt und daher auch in den aktuellen FLL-Innenraumbegrünungsrichtlinien, Ausgabe 2011, konkret abgebildet. Dieses Potenzial kann auch in energieeffizienten Gebäuden (z. B. in ‚Passivhäusern‘) genutzt werden und ist Gegenstand aktueller Forschung im Bauwesen. Vor allem die immer deutlicher werdenden positiven Effekte von Pflanzen im Innenraum auf die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit des Menschen – in privaten Räumen oder am Arbeitsplatz – werden derzeit von der Fachpresse und in den öffentlichen Medien aufgegriffen und so zu einem gesellschaftlichen Thema gemacht.

Die FLL-„Richtlinien für die Planung, Ausführung und Pflege von Innenraumbegrünungen (Innenraumbegrünungsrichtlinien)“, Ausgabe 2011, werden derzeit unter Berücksichtigung folgender Hinweise aus einem vorbereitenden Treffen des Regelwerksausschuss (RWA), Überarbeitungshinweisen aus der Fachöffentlichkeit sowie Hinweisen aus der Fachtagung „Innenraumbegrünung“ am 28. September in Essen überarbeitet.

Konkret beschäftigt sich der RWA Innenraumbegrünung neben allgemeinen redaktionellen Hinweisen (z. B zu neuen Normen) sowie einer allgemeinen Hervorhebung der ökologischen Leistungsfähigkeit von Innenraumbegrünungen unter Berücksichtigung von aktueller Forschung im Bauwesen auch mit einer stärkeren Gewichtung der Trend-Bauweise „Vertikalbegrünung“, mit der Definition von neuen Anforderungen an Pflanzgefäße, einer möglichen Standardisierung von Gefäßformen, mit mobilem Grün (z. B. Gefäßbegrünung auf Terrassen, in Gebäuden etc.) sowie der Überarbeitung des Dauerpflanzensortiments unter Berücksichtigung neuer Forschungsergebnisse zum Lichtbedarf von Pflanzen und dem Einsatz von LED-Licht in der Innenraumbegrünung.

Gremienleitung:

Dr. Karl-Heinz Kerstjens

Gremienpublikationen:

Richtlinien für die Planung, Ausführung und Pflege von Innenraumbegrünungen, normativ (Ausgabe 2011), derzeit in Überarbeitung

Ansprechpartner FLL-Präsidium:               

Dr. Karl-Heinz Kerstjens        

Ansprechpartner FLL-Geschäftsstelle:

Lea Nollen

Kontakt & Anfahrt  |  Ihre Anfrage  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz