IX. Fachkategorie „Pflege von Grün“

In dieser Gremienkategorie sind aktuell vier Gremien mit fachlichem Bezug zum Thema „Pflege von Grün“ zusammengefasst.

Abkürzungen:

Regelwerksausschuss (RWA)
Arbeitskreis (AK )
Arbeitsgruppe (AG)
Gesprächskreis (GK)

„Nichts gedeiht ohne Pflege und die vortrefflichsten Dinge verlieren durch unzweckmäßige Behandlung ihren Wert“. Dieses berühmte Zitat von Peter Joseph Lenné zeigt, dass die Hege und Pflege des öffentlichen und privaten Grüns zu den ursprünglichsten Aufgaben der Grünen Branche gehören. Gemeint ist damit auch, dass Anlage und Bau eines Gartens nur die Grundsteine für seine Entwicklung sein können, denn im Gegensatz zum statischen Bauwerk verhält sich der Garten bzw. das Grün dynamisch – es lebt und wächst!

Diese grundlegende und elementare Erkenntnis vergangener Epochen ist in der Gegenwart leider etwas in Vergessenheit geraten. Die kostengünstige, pflegeleichte Grünanlage liegt eher im Trend. Die Thematik „Pflege von Grün“ kann also zum einen historisch und zum anderen auf den aktuellen Zeitgeist bezogen betrachtet werden. Für beide Sichtweisen hat die FLL wichtige Diskussionsbeiträge publiziert.

Unter dem historischen Blickwinkel hat die FLL in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. (DGGL) einen wichtigen Fachbericht zum richtigen Umgang mit dem reichen und vielgestaltigen Gartenerbe in Deutschland erarbeitet. Gegenwartsbezogen wurde die Thematik in enger Zusammenarbeit mit der Wohnungswirtschaft und dem Facility Management im Rahmen der Erarbeitung neuer FLL-Empfehlungen zum Thema Freiflächenmanagement behandelt.

Gremien:

Bewässerung/Beregnung (RWA) + (AK)

Gremienhintergrund/-ziel:

Bis 2010 lagen zum Thema „Professionelle Bewässerung von Vegetationsflächen im Garten-, Landschaftsbau“ kaum firmenübergreifende Fachliteratur oder Regelwerke vor. Die wenigen Empfehlungen waren zudem nicht einheitlich und in den Normen fanden sich nur vereinzelt zielführende Hinweise. Diese Lücke wurde Mitte 2010 durch die FLL-Empfehlungen geschlossen, welche die Bewässerung bodengebundener wie auch bodenferner Vegetation durch stationäre Bewässerungsanlagen im privaten, halböffentlichen und öffentlichen Grün, nicht aber den Produktionsgartenbau und Sportplatzbau sowie die Landwirtschaft umfassen.

Zweck des Regelwerkes ist es, Grundsätze und Anforderungen an Grundlagen- und Bedarfsermittlung, Planung, Bau, Abnahme und Wartung automatischer Bewässerungsanlagen im Garten- und Landschaftsbau in den oben benannten Geltungsbereichen einzuführen. Anfang 2013 wurde mit der ergänzenden Überarbeitung der Empfehlungen begonnen, um einerseits die bisherigen Inhalte an die neuen rechtlichen Vorgaben, insbesondere der Trinkwasserverordnung, anzupassen und andererseits weitere Bewässerungsverfahren zu ergänzen.

Der überarbeitete und ergänzte Entwurf der neuen Bewässerungsrichtlinien wurde der Fachöffentlichkeit von September bis Dezember 2014 als Gelbdruck vorgestellt. Nach Beratung der Einsprüche wurde der Weißdruck der neuen „Bewässerungsrichtlinien – Richtlinien für die Planung, Installation und Instandhaltung von Bewässerungsanlagen in Vegetationsflächen“ Mitte März 2015 veröffentlicht und löst damit die bisherigen Empfehlungen ab.

Gremienleitung:

Prof. Dr. Stephan Roth-Kleyer

Gremienpublikationen:

Ansprechpartner FLL-Präsidium

Prof. Dr. Yvonne-Christin Bartel   

Ansprechpartner FLL-Geschäftsstelle:

N.N.

Freiflächenmanagement (RWA)

Gremienhintergrund/-ziel

Im Rahmen der Überarbeitung der 2009 erstmals veröffentlichten „Empfehlungen für die Planung, Vergabe und Durchführung von Leistungen für das Management von Freianlagen – Freiflächenmanagement“ hat der RWA zunächst den „Objektartenkatalog Freianlagen (OK FREI)“ überarbeitet, und als Download OK FREI Digital 2016 veröffentlich.

Darüber hinaus hat der RWA auf Basis der deutschen Übersetzung des Bildqualitätskataloges der niederländischen CROW den „Bildqualitätskatalog Freianlagen (BK FREI)“ erarbeitet, welcher erstmals die so genannte „Output-orientierte Pflege“ anhand von so genannten „Bildmaßstäben“ ermöglicht; dadurch steht ein alternatives Verfahren zur – in Deutschland üblichen und etablierten – „Input-orientierten“ Leistungsbeschreibung zur Verfügung. Der „Bildqualitätskatalog Freianlagen (BK FREI)“ wurde als informativer Fachbericht zur Messe Galabau 2016 veröffentlicht und mit einer "GaLaBau-Innovationsmedaille" ausgezeichnet.

Als weitere Veröffentlichung bietet ein neuer „Signaturkatalog Freianlagen“ (SK FREI)“ eine für GIS und andere Programme nutzbare „Signaturenbibliothek“ aus Farben, Schraffuren, Linien und Symbolen an, mit der Grünanlagen und Freiräume in Kataster- und Pflegeplänen vereinheitlicht digital dargestellt werden können. Die Hierarchie und Struktur der Flächen beruht auf den verschiedenen Flächentypen des neuen OK  FREI 2016. Die Nummerierung der Flächentypen des neuen OK FREI und die Farbcodierungen des SK FREI für verschiedene Flächentypen in Kataster- und Pflegepläne werden dabei den verschiedenen Bildmaßstäben des BK FREI zugeordnet. Der SK FREI wurde 2016 zunächst in den Software-Formaten ArcGIS und QGIS veröffentlicht. Darüber hinaus ist eine Veröffentlichung als informativer Fachbericht geplant.

Außerdem hat der RWA 2016 einen informativen Fachbericht zur Thematik „Winterdienst“ erarbeitet, der erstmals auf die speziellen Bedürfnisse der unterschiedlichen Akteure in diesem wichtigen Tätigkeitsfeld eingeht.

Diese neuen und innovativen Publikationen in Ergänzung zu den „Empfehlungen für die Planung, Vergabe und Durchführung von Leistungen für das Management von Freianlagen“ sprechen neben Planungsbüros, Landschaftsbaubetrieben und FM-Dienstleistern vor allem Städte und Kommunen sowie die Wohnungs-und Immobilienwirtschaft an.

Der Weißdruck wurde im Juli 2019 veröffentlicht und ist über den online-shop zu beziehen.


Gremienleitung:

  • Prof. Martin Thieme-Hack, Hochschule Osnabrück

Gremienpublikationen:

Ansprechpartner im FLL-Präsidium

Ansprechpartner in der FLL-Geschäftsstelle

Gartendenkmalpflege (AK)

Gremienhintergrund/-ziel:

Im Jahr 2006 wurde der Fachbericht „Pflege historischer Gärten“ mit den Schwerpunkten Pflanzen und Vegetationsflächen als erster Teil veröffentlicht. Ergänzungen sind insbesondere für einen neu zu bearbeitenden Teil 2 für die Themenbereiche: Wege, Plätze, Mauern, Treppen und Wasserspiele notwendig geworden. Daneben spielt die Einbeziehung von weiteren Themenschwerpunkte wie der Planungsmethodik eine wichtige Rolle.

Besonderer Handlungsbedarf wird in der Regelung der Bauweisen von historischen Grantwegen, die oftmals nach historischem Vorbild wiederherzustellen sind, gesehen. Ein weiteres Thema sind Empfehlungen für die großflächige Pflege von wassergebundenen Wegedecken im historischen Kontext.
Das Spannungsfeld Denkmalschutz und Artenschutz bei der Wiederherstellung historischer Anlagen ist in der täglichen Praxis immer wieder konfliktträchtig und bedarf ebenso einer allgemein anerkannten Klärung.

Im Frühjahr 2014 wurde das Gremium neu konstituiert und hat unter der Leitung von Prof. Stefan Pulkenat die Arbeit aufgenommen und tagt seitdem in regelmäßigen Abständen.


Gremienleitung

Prof. Stefan Pulkenat

Ansprechpartner FLL-Präsidium    

Rüdiger Dittmar

Ansprechpartnerin FLL-Geschäftsstelle

Alice Stahl

 

Gremienpublikationen

Fachbericht: Pflege historischer Gärten (Pflanzen und Vegetationsflächen), informativ
Ausgabe 2006

Nachhaltigkeit von Freianlagen (AK)

Gremienhintergrund/-ziel

Nach dem Forschungsforum Landschaft zum Thema „Nachhaltigkeit von Grün“ am 20. und 21. Februar 2014 in Freising hatte Herr Markus Gnüchtel, Landschaftsarchitekt aus Düsseldorf, verschiedene Hochschullehrer und Experten aufgesucht und ihre Bereitschaft zu einer Kooperation hinsichtlich eines FLL-Fachberichts zu Anforderungen an die Zertifizierung von Freianlagen erreicht.
Das FLL-Präsidium stimmte am 13. März 2014 einer Weiterverfolgung des Themas zu und am 12. Mai 2014 fand ein Vorgespräch zur Abstimmung der konkreten Zielfestlegung und des weiteren Vorgehens statt, an dem 18 Experten mit unterschiedlicher beruflicher Herkunft und Expertise teilnahmen. Das Gespräch ergab, dass alle Beteiligten die zügige Ausarbeitung eines Leitfadens mit Kriterien/Anforderungen für die Nachhaltigkeitsbeurteilung von Freianlagen durch die FLL als zuständiger Fachorganisation des Berufsstandes begrüßen würden.

Auf Grundlage dieser Ergebnisse hat das FLL-Präsidium die Einrichtung des Arbeitskreises (AK) „Nachhaltigkeit von Freianlagen“ beschlossen, der in Anlehnung an bestehende Zertifizierungssysteme für Gebäude zunächst unter Berücksichtigung des vorfügbaren Datenmaterials einen Kriterienkatalog für die Bewertung der Nachhaltigkeit von verschiedenen Freianlagentypen erarbeiten soll. Nach dem Delegierungsverfahren und der Einladung der fachlich betroffenen Kreise zur Mitarbeit erfolgte die konstituierende Sitzung am 1. August 2014 in Bonn.

Seitdem fanden weitere AK-Sitzungen statt, in denen intensiv am Aufbau des geplanten Leitfadens gearbeitet wurde. Dessen Kriterien sollen vor der Veröffentlichung an mehreren Praxisbeispiele, u.a. der IGA Berlin 2017, überprüft werden.

Zur GaLaBau-Messe im September 2018 wurde der fertige Leitfaden am Stand der FLL erstmals vorgestellt. Im Oktober erfolgte der Druck und der Vertrieb des Leitfadens.


Gremienleitung

Prof. Dr. Hendrik Laue

Ansprechpartner FLL-Präsidium

Hartmut Weimann

Ansprechpartner FLL-Geschäftsstelle

Sebastian Kramps


Gremienpublikationen:

Leitfaden Nachhaltige Freianlagen, 2018

Kontakt & Anfahrt  |  Ihre Anfrage  |  Sitemap  |  Impressum  |  Datenschutz